Nutzungsbedingungen

Vorwort

Das RöBike ist ein freies Lastenrad und steht als Leihfahrrad Interessierten kostenlos bzw. auf Spendenbasis zur Verfügung.
Das RöBike ist eine Idee von Rösrath Velo City und wurde freundlicherweise komplett finanziert durch den adfc Rheinberg-Oberberg, das Land Nordrhein-Westfalen sowie den Rheinisch-Bergischen Kreis.
Mit diesem Projekt möchten wir allen Rösrather:innen einen einfachen Zugang zu dieser umweltfreundlichen und zukunftsweisenden Form der Mobilität in unserer Stadt ermöglichen.
Da es sich bei dem RöBike um ein Gemeinschaftsgut handelt, bitten wir alle Nutzer:innen, entsprechend sorgsam und verantwortungsbewusst mit dem Rad umzugehen.
Die nachfolgenden Nutzungsbedingungen sollen dieses Anliegen unterstützen und den Rahmen der Ausleihe für alle Beteiligten grundsätzlich regeln.

Allgemeines

Die hier genannten Bedingungen gelten für die Leihe von Lastenfahrrädern mit elektrischer Unterstützung (RöBike, im Weiteren: Fahrrad) an registrierte Nutzer:innen (im Weiteren: Nutzer:in).
Hierin werden die Grundsätze dieser Leihe geregelt. Abweichende Regelungen sind in gegenseitigem einvernehmen möglich.

Die Leihe des RöBike wird von verschiedenen natürlichen und juristischen Personen durchgeführt und verantwortet.
Mit der Inanspruchnahme der Leihe des RöBike erklärt sich die Nutzer:in für die vereinbarte Dauer der Ausleihe mit den hier genannten Geschäfts- und Nutzungsbedingungen einverstanden.
Zusätzlich unterschreibt die Nutzer:in eine Erklärung zum Haftungsausschluss gegenüber dem adfc Rheinberg-Oberberg und der jeweiligen Verleiher:in.

Zu keiner Zeit erwirbt die Nutzer:in Eigentumsrechte an dem RöBike.
Die bei der Registrierung geforderten Daten sind wahrheitsgemäß auszufüllen. Alle erhobenen Daten werden lediglich innerhalb des Projekts verarbeitet und genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

Regeln für die Benutzung des RöBike

Jede Nutzer:in ist für die Dauer der Ausleihe des des Fahrrads für dieses verantwortlich. Dies gilt auch, wenn das Fahrrad während der Ausleihe an Dritte weiterverliehen wird.

Die jeweilige Ausleiher:in (Station) übernimmt keine Gewährleistung für einen ordnungsgemäßen, verkehrstauglichen Zustand des Fahrrads. Die Fahrt- und Verkehrstauglichkeit des Fahrrads ist vor Fahrtbeginn durch die Nutzer:in zu prüfen. Dies beinhaltet bei Dämmerung oder Dunkelheit auch die Überprüfung des Lichts.
Sollte das Fahrrad – auch während der Leihe – einen Mangel aufweisen, welcher die Verkehrssicherheit beeinträchtigt, so ist unverzüglich die jeweils zuständige Anbieter:in (Station) zu kontaktieren. Das Fahrrad darf in diesem Fall nicht genutzt werden.

Das Fahrrad wird der Nutzer:in von der jeweiligen Anbieter:in kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine Weitervermietung durch die Nutzer:in ist nicht gestattet.

Die Nutzer:in ist verpflichtet, das Fahrrad ausschließlich sachgemäß zu gebrauchen. Vergleiche dazu auch § 603 BGB und die Gebrauchsanleitung des Herstellers. Insbesondere sind alle geltenden Straßenverkehrsregelungen zu beachten.

Das Fahrrad ist während des Nichtgebrauchs mit dem bei der Ausleihe mit ausgegebenem Schloss gegen die einfache Wegnahme zu sichern, also an einen festen Gegenstand anzuschließen.
Das Display ist abzunehmen, über Nacht oder bei längerem Nichtgebrauch ist auch der Akku abzunehmen.

Es ist der Nutzer:in untersagt, Umbauten an dem Fahrrad vorzunehmen.