Modale Filter

Ruhig bleiben

Wer kennt es nicht, wenn Wohnstraßen plötzlich zu Hauptverkehrsachsen werden weil sie in den Navis als “Schleichwege” und Alternativrouten angezeigt werden.

Auch in Rösrath gibt es ein paar dieser Straßen. Der nördliche Teil der Rotdornallee ist so ein Fall, zwischen Hofferhofer Straße und Einmündung in die Hauptstraße beim Rewe/ Veurneplatz.
Oder natürlich der Gerottener Weg und Ahornweg als “elegante Umgehung” des Stop-and-Go auf der der Rösrather Hauptstraße.

Für Radfahrer*innen und Anwohner*innen sind solche intelligenten Umleitungen automobiler Bequemlichkeit eher ein ziemliches Ärgernis.
Helfen können in solchen Situationen modale Filter, die zuletzt in vielen Städten zum Einsatz kommen. Wir möchten dieses Instrument hier kurz vorstellen:

Wie funktionieren modale Filter?

Der ADFC sagt: “Als modaleFilter werden verkehrsplanerische und infrastrukturelle
Elemente bezeichnet, die das Ziel haben, unerwünschte Verkehrsarten herauszufiltern, während erwünschten Verkehrsarten das Passieren weiterhin ermöglicht wird.”

Unterschieden werden hierbei zwischen drei Arten modaler Filter:

  • Filterung durch Verkehrszeichen
  • Filterung durch bauliche Maßnahmen (auch temporär)
  • Filterung durch Umwidmung der Straße, etwa durch einen Park oder eine Haltestelle

Indem nämlich die Passage (zeitweise) nur noch Fußgänger*innen oder Radfahrenden möglich ist, verliert die Straße ihren Reiz als Schleichweg für Autos und gewinnt im Gegenzug an Attraktivität und Sicherheit für alle anderen.