Amsterdam, Kopenhagen, Rösrath

Das kleine Rösrath in einem Atemzug mit den Welthauptstädten der Fahrradkultur – ist das nicht etwas sehr anmaßend?!

Ganz bestimmt, denn wie so viele andere Städte ist auch Rösrath Anfang 2021 in erster Linie eine Autostadt. Daran wird sich auch so schnell nichts ändern.
Eben noch was aus dem Supermarkt holen, kurz die Kinder zum Sport bringen, zum Arzt, zur Arbeit und auch sonst wird so ziemlich jeder Meter mit dem Auto zurückgelegt.
Das Autofahren steckt so unglaublich tief im deutschen Gemüt, dass es kein Wunder ist, wo die täglich bis zu 10.000 Autos auf der Straße durch das Sülztal herkommen.

Andererseits, was Amsterdam und Kopenhagen können, sollten wir in Rösrath doch vielleicht auch hinbekommen.
Zumal sich die örtlichen Gegebenheiten sehr wohl für eine echte Fahrradstadt anbieten. Selbst für den Weg von und nach Köln ist mit der Radpendlerroute 3 eine fahrbare Alternative in Sicht, während sich in Rösrath fast alle Ziele innerhalb von 15 Minuten gut mit dem Fahrrad erreichen lassen.

Wer Straßen baut, bekommt Autoverkehr. Wer Radwege baut, bekommt Radverkehr.

Die Erfahrung aus anderen Städten lehrt, dass es vor allem gute Wege braucht, um die Menschen zum Umstieg zu motivieren.

(c) https://www.portlandoregon.gov/

In einer mittlerweile oft zitierten Studie aus Portland, Oregon kam heraus, dass 60 % der Radfahrenden sich als „interessiert, aber besorgt“ bezeichneten.
Gleiches gilt wahrscheinlich auch in Rösrath, wo über die Hälfte der Bürger:innen gerne mehr Fahrrad fahren würde, sich aber auf den bestehenden Wegen einfach nicht sicher genug fühlt.
Gerade auf den beiden Hauptverkehrsachsen (Hauptstraße, Bensberger Straße) braucht es schon ein gesundes Selbstbewusstsein, um sich auf zwei Rädern dem Autoverkehr zu stellen.
Angesichts der topographischen Situation und der gewachsenen Infrastruktur wird sich daran auch in absehbarer Zeit nichts ändern, es braucht also andere Lösungen.

Wie könnte Rösraths Weg zur #Fahrradstadt aussehen?

Zunächst bräuchte es wohl etwas mehr Mut zu echter Veränderung in dieser Richtung. Genau das möchte unser vielleicht etwas forsch formulierter Slogan auch vermitteln.
Eine echte Fahrradstadt würde nämlich gleich eine ganze Reihe von Vorteilen für Rösrath mit sich bringen:

  • weniger Luftverschmutzung und Lärm = mehr Lebensqualität für alle Rösrather:innen
  • Belebung der Ortszentren und des örtlichen Einzelhandels
  • positive, innovative Außendarstellung Rösraths auch in überregionalen Medien
  • verbessertes Gemeinwesen, Gesundheit und Kommunikation

Vor diesem Hintergrund könnte es sich für Rösrath auch jenseits der tatsächlichen Verkehrswende lohnen, sich auf den Weg zu einer echten Fahrradstadt zu machen und diesen Weg und sein Ziel auch deutlich so zu kommunizieren.

Gerade die Erfahrungen der Corona-Pandemie haben gezeigt, dass Fahrradstädte über eine höhere Resilienz verfügen als die Autostädte klassischer Prägung. Eine moderne Stadt ist Fahrradstadt, spätestens 2030 wird das so sein.
Oft genug scheuen Städte und ihre Planer:innen jedoch vor echter Veränderung zurück. Gerade weil der Platz begrenzt ist und mehr Platz für Radwege fast zwangsläufig in den Konflikt mit dem dominanten Automobil, seinen Fahrer:innen und den entsprechenden Wählerstimmen führt.

Mehr Mut zur Veränderung

Sich jetzt, Anfang 2021, die Fahrradstadt dick und fett auf die Fahnen zu schreiben wäre schon mal ein erster, guter Schritt in eine andere Zukunft.
Denn aus diesem ersten Schritt würden sich viele weitere fast von alleine ergeben. Ein wirklich zusammenhängendes Netz qualitativ hochwertiger Radwege zum Beispiel, Fahrradstraßen, Abstellplätze, bessere Beschilderungen und Markierungen, Presseberichte, Features im Internet und TV, Podcasts, vielleicht sogar Fahrradgeschäfte- oder eine entsprechende -Industrie…

Rösrath als bekennende Fahrradstadt hätte schon bald eine ganz andere Wahrnehmung, in der Stadt ebenso sehr wie weit über seine Grenzen hinaus.
Vermessen, mutig oder auch nur ehrgeizig – die #Fahrradstadt wäre auf jeden Fall ein gutes Leitbild in der Stadtentwicklung der kommenden 10 Jahre.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.