Fahrradstadt Rösrath

Hoffnungsthal im Juni 2020

Möglicherweise sollten wir einfach etwas utopischer denken. Wenigstens ein kleines bisschen.

Eine echte Fahrradstadt Rösrath wäre doch eine schöne kleine Utopie.
Und warum eigentlich nicht?!
Paris, London, New York, Rösrath.

So in der Art vielleicht, aber was braucht es dazu?
Wahrscheinlich ein bisschen mehr als ein paar Schutzstreifen, sondern eher ein kleines bisschen Vorstellungsvermögen.

Fahrradfahren ist sowas von IN, und zwar global, dass man eigentlich nicht mehr daran vorbeischauen kann. Sich jetzt das Thema „Fahrradstadt“ auf die Fahnen zu schreiben ist nicht mal mehr visionär, es liegt einfach nur im Trend.

Trotzdem könnte eine „Fahrradstadt Rösrath“ immer noch sehr viel positive Aufmerksamkeit bekommen und als Standortfaktor zählt ein modernes und leistungsfähiges Radwegenetz sowieso.
Wenn nicht jetzt, dann spätestens in 5 Jahren. Alleine das müsste man sich nur mal konsequent vorstellen.

Auch die WählerIN von morgen ist mit ziemlicher Sicherheit E-BikerIn und wünscht sich komfortabel zu befahrende und vor allem sichere Radwege.
Ein Radschnellweg zischen Rösrath und Köln ist eine ernstzunehmende Alternative zu überfüllten Straßen und einer eingleisigen Bahnstrecke.

JETZT ist eine sehr gute Zeit, um diese Projekte in die Tat ernsthaft voranzutreiben, denn mehr Fahrradverkehr bedeutet in der Konsequenz bessere Luft und weniger Lärm für alle RösratherInnen, mehr Platz für Kommunikation und insgesamt mehr Lebensqualität.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.